Login für MitgliederLogin für Mitglieder

Unser Einsatz gilt der Einen Welt. Hier genügte es uns nicht mehr jährlich ein weiteres Hilfsprojekt zu unterstützen.

Wir suchten ab Mitte der neunziger Jahre nach einem Projekt, bei dem sich junge Menschen mit einbringen und Brücken zu einer Welt entstehen lassen konnten. Ein Projekt, das zum Ziel hatte, Menschen zusammenzuführen und zugleich jungen Menschen aus Deutschland die Möglichkeit bieten konnte, das Zusammenwachsen der Einen Welt aktiv mitgestalten zu können. Die Idee eines Brückenbaus war geboren.

1997 wurde die „Aktion Lichtblicke Ghana“ ins Leben gerufen. Zusammen mit Ghanaern, die unsere Vision teilten, wurde das „First Contact Place“ in Ashaiman, einem damaligen Elendsviertel der Hafenstadt Tema (Ghana, Westafrika), unter der Schirmherrschaft der Salesianer Don Bosco errichtet. Bis heute verhilft es Straßenkindern durch ganzheitliche Betreuung und tatkräftige Unterstützung zu Schulabschlüssen und Ausbildungsberufen. Auf diese Weise können bisher vernachlässigte junge Menschen ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen und dem "Teufelskreis der Armut“ entrinnen. Von Anfang an unterstützten junge Deutsche in der Regel nach Abitur oder Ausbildung als Freiwillige für ein Jahr den Aufbau und die Zusammenarbeit des Projektes.

2009 ist Aktion Lichtblicke in Ghana eine selbstständige Nichtregierungsorganisation geworden, die sich „Rays of Hope Centre“ nennt. Das „First Contact Place“ gilt als Hauptsitz der Organisation. Seitdem sind die „Aktion Lichtblicke Ghana e.V.“ in Deutschland und das „Rays of Hope Centre“ in Ghana feste Partner. Während die deutsche Seite finanzielle Unterstützung organisiert, Freiwillige auf ihren Einsatz vorbereitet und im Anschluß an den Einsatz das weitere Engagement koordiniert, leistet die ghanaische Seite die Arbeit vor Ort. Über die vielfältigen Kontakte, Besuche und Einzelprojekte wird so an einem Stück Brücke zur Einen Welt mitgearbeitet. ROHC hands AL Logo v1 1000px2015 wurde das "WEM Centre" errichtet. Das „WEM Centre“ befindet sich auf dem Land ca. eine Stunde Fahrt von Ashaiman entfernt und bildet seitdem das zweite Standbein des „Rays of Hope Centre“.

Zum Seitenanfang